Energiesparlampen

Marktgängige Energiesparlampen enthalten geringe Mengen an Quecksilber. 2008 wurden 180 Millionen solcher Leuchtmittel in den Verkehr gebracht, rund 120 Millionen Gasentladungslampen fielen bundesweit zur Entsorgung an, aber nur bei einem Drittel der Leuchtmittel erfolgte diese Entsorgung fachgerecht. Neun von zehn in Privathaushalten verwandten Energiesparlampen gelangen in den Hausmüll. Aufgrund des EU-Glühlampenverbots ist mit einer Zunahme des Quecksilbereintrags in die Umwelt zu rechnen.
Abgeordnete der Fraktion die LINKE fordern die Bundesregierung in ihrem Antrag "Verbraucherfreundliche Rücknahmepflicht des Einzelhandels für Energiesparlampen durchsetzen" auf ein Gesetz zur erleichterten fachgerechten Entsorgung von Energiesparlampen vorzulegen und eine bundesweite Energieeffizienz-Kampagne zu initiieren, die Verbraucherinnen und Verbrauchern
auf die klimaschutzbezogenen Vorteile, aber auch auf die schadstoffbezogenen Risiken
sowie eine sachgerechte Entsorgung beim Umgang mit Energiesparlampen hinweist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.