Links wirkt: Grüne verabschieden sich von Kaufprämie für E-Autos? – Endlich!

"Die Verteilung von Steuergeldern mit der Gießkanne, wie es eine Kaufprämie für Elektroautos darstellen würde, wäre eine Fortsetzung des bisherigen Kurses, die Autoindustrie zu fördern, ohne das Gemeinwohl im Blick zu haben“, erklärt Sabine Leidig, MdB und damalige verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE schon 2016. Kaufprämien pro Fahrzeug würden nur denjenigen nutzen, die sich ein solches Fahrzeug als Zweit- oder gar Drittwagen zulegen wollen. Unter Gerechtigkeitsgesichtspunkten stellt es zudem ein Problem dar, wenn jemand, der sich ein Auto kauft, auch wenn es ein elektrisch angetriebenes ist, eine saftige Prämie erhält und derjenige, der keines besitzt und lieber das Rad nimmt, kein Geld erhält, obwohl er, ökologisch gesehen, weitaus positiver handelt.

Mit den Kaufprämien wird man keinen verkehrs- oder klimapolitischen Effekt erzielen, betonte schon immer die Fraktion Die LINKE. Wie aber sehen es die Grünen?

Weiterlesen: Links wirkt: Grüne verabschieden sich von Kaufprämie für E-Autos? – Endlich!

IAA-Proteste: Öffis für alle statt SUV und MIV!

EEa1WqQX4AAxj5a

Am ersten Wochenende der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt haben Zehntausende Menschen deutlich gemacht, dass wird dringend eine echte Verkehrswende brauchen. Janine Wissler, Vorsitzender der Linksfraktion im Hessischen Landtag zeigte, was die Alternative zu Geländewagen und dem gesamten motorisierten Individualverkehr (MIV) ist: massiver Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs und Nulltarif.

Berichte zu den Protesten sowie weitere Fotos unten 

Weiterlesen: IAA-Proteste: Öffis für alle statt SUV und MIV!

Maut-Debatte behindert notwendige Verkehrswende

mautSeit mehreren Jahren beschäftigt die CSU, wohlgemerkt eine bayerische Regionalpartei, die gesamte Republik mit ihrem Hobbythema einer PKW-Maut für ausländische Autofahrende. Da selbst den Christsozialen klar war, dass eine solche Maut, nur entrichtet von Autofahrenden, die nicht aus Deutschland stammen diskriminierend und daher nicht EU-rechtskonform sei, arbeitete das Bundesverkehrsministerium jahrelang an einem Konstrukt, wonach vordergründig alle Autofahrenden die Maut bezahlen, aber Deutsche über die Reform der KFZ-Steuer entlastet werden würden.

Weiterlesen: Maut-Debatte behindert notwendige Verkehrswende

Die Zukunft der Mobilität in den Städten

Für die LINKE ist klar: ÖPNV und Rad sind die zentralen Elemente der Mobilität in den Städten. In unseren Konzepten verdeutlichen wir, wie ein qualitativ hochwertiger und preiswerter Nahverkehr ausgestaltet und finanziert werden kann. Der Radverkehr muss  durch massiven Radinfrastrukturausbau gestärkt werden. Aber es drängen neue Formen der Mobilität wie Elektroroller, Car-Sharing, Ride-Pooling-Angebote - Einzelplatzvermietung bei Autos- und zukünftig auch autonomes Fahren in die Städte. Was sagt die LINKE dazu?

Weiterlesen: Die Zukunft der Mobilität in den Städten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok