Damit es weiter summt, krabbelt und bestäubt

130116 Campact Bienen vor Kanzleramt Bienentanz rechts Tackmann BodauDie Biene wird mehr und mehr zum Symbol im Kampf für mehr Naturschutz und den Schutz der biologischen Vielfalt. Das Volksbegehren Artenvielfalt oder auch kurz „Rettet die Bienen“ in Bayern unterzeichneten mehr als 1,7 Millionen Unterstützerinnen und Unterstützer - fast jede fünfte Unterschriftsberechtigte. Das sind so beeindruckend viele, dass selbst die Bayrische Staatsregierung beginnt, Angebote für mehr Artenvielfalt in einem verbesserten Naturschutzgesetz zu machen. Wie diese genau aussehen, darüber wird nun an einem Runden Tisch diskutiert. Die Forderungen der Initiatorinnen und Initiatoren des Volksbegehrens sind so vielfältig wie die Ursachen und Lösungen des Problems: Der Ökolandbau soll von 10 auf 30 Prozent wachsen in Bayern, Uferrandstreifen von 5 Metern Breite sollen durchgehend eingerichtet werden, Lebensräume für Wildtiere und Pflanzen wie Hecken, Feldgehölze und Säume sollen geschützt und vermehrt, Wiesen nicht mehr nach dem 15. März gewalzt werden. Das würde übrigens nicht nur den Krabbeltieren helfen, sondern auch vielen anderen bedrohten Arten in der Agrarlandschaft.

Weiterlesen: Damit es weiter summt, krabbelt und bestäubt

Die Linke verteidigt die Deutsche Umwelthilfe gegen die Kampagne der Rechten

Leidg DUH RedeAfD, FDP und CDU wollen die Umwelthilfe zum Schweigen bringen – im Namen der „AUTOkratie“. Wir brauchen unbeugsame Vereine, die Schutzrechte für Mensch und Umwelt auch gegen die Macht der Konzerne verteidigen!

Hier finden Sie die Rede von Sabine Leidig am 15.2. 2019 im Plenum des Deutschen Bundestages zu einem Gesetzentwurf der AfD - als Video und Text.

Weiterlesen: Die Linke verteidigt die Deutsche Umwelthilfe gegen die Kampagne der Rechten

Amira Mohamed Ali: Gesundes Essen für alle Kinder statt Aufrüstung!

Der Verteidigungshaushalt umfasst über 38 Milliarden, das sechsfache was gesundes Schulessen für alle Kinder kosten würde. Die Regierung muss die richtigen Prioritäten setzen! Außerdem: Die Regierung will das Eindringen in Tierställe zur Aufdeckung von Missständen durch Einzelfallgesetze ahnden. Sie sollte lieber die Tierquälerei verhindern!

Weiterlesen: Amira Mohamed Ali: Gesundes Essen für alle Kinder statt Aufrüstung!

Kirsten Tackmann, DIE LINKE: Der Bund muss beim Herdenschutz helfen

tackmann 2 2 18

Seit 2005 kämpft DIE LINKE darum, dass die Existenznot in der Schafhaltung ernst genommen wird. Jahre bevor der Wolf zum zusätzlichen Problem wurde! Mit unzähligen Anträgen und Anfragen hat DIE LINKE die berechtigten Anliegen der Schäfer_innen vorgetragen. Wo waren eigentlich all die Jahre die selbsternannten Schafsrächer, die jetzt zum großen Halali auf den Wolf blasen?

Weiterlesen: Kirsten Tackmann, DIE LINKE: Der Bund muss beim Herdenschutz helfen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok