Anhörung zur EEG-Novelle

Foto_Eva_und_ZDFAm 8. Juni fand im Bundestag nicht nur die Anhörung zur Atomgesetznovelle statt, sondern auch die zur Novelle des Erneuerbaren Energien-Gesetz-EEG. Lesen Sie die Stellungnahmen der ExpertInnen und Verbände zu dieser Anhörung. Und hier finden Sie eine - sehr knappe - Zusammenfassung der Öffentlichkeitsarbeit des Bundestages.

Die Vorsitzende des Umweltausschusses Eva Bulling-Schröter (LINKE) leitete beide Anhörungen. Eine Mammut-Veranstaltung im Doppelpack: Einschließlich der regulären Sitzung des Umweltausschusses berieten die Abgeordneten und Sachverständigen von morgens um acht bis abends um acht. Auf dem Foto erklärt Eva Bulling-Schröter dem ZDF für die Sendung "Bericht aus Berlin" (Sonntag, 12. Juni, 19:00 Uhr), dass es eine vollkommende Überforderung des Parlaments sei, neben der Atomgesetznovelle, die natürlich schnell drchs Parlament muss, auch noch das neue EEG zu beraten. Vor allem, wenn man die Vorlagen nur zwei Tage früher von der Bundesregierung bekommt und das novellierte EEG ohnehin erst im neuen Jahr in Kraft treten soll. Eva Bulling-Schröter gab zu diesem Thema auch dem Internetportal wir-klimaretter.info ein Interview.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.