“Atommüll-Endlagersuche vom Kopf auf die Füße stellen”


gorlebenschild by_andreas kinski_pixelio.deHeute und morgen findet die Atommüll-Konferenz der Anti-Atom-Gruppen und Umweltverbände in Berlin statt. Unter dem Motto "Atommüll ohne Ende – Auf der Suche nach einem besseren Umgang" diskutieren über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Anlass dafür sind die immer drängender werdenden (Sicherheits)Probleme mit der heutigen Zwischenlagerung von Atommüll aller Art, aber insbesondere auch das im Sommer 2013 verabschiedetete Endlagersuchgesetz. Das Gesetz wurde von Grünen ebenso wie von CDU/CSU und SPD als “Neustart” und “historische Chance” gefeiert. Nicht im Boot der parlamentarischen Party: DIE LINKE. Die Gründe, warum DIE LINKE zwar ebenfalls einen Neustart bei der Atommüllfrage fordert, aber das Gesetz dafür nicht für geeignet hält, erläutert Hubertus Zdebel, der atomppolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, in einem Beitrag für das Webportal umweltFAIRaendern. Hubertus Zdebel ist Bundestagsabgeordneter aus Münster (NRW) und einer der vier Berichterstatter in Sachen Endlagersuchgesetz für den Bundestag. Den ganzen Beitrag lesen...




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.