Neuauflage: Mobilität für alle

mobil fuer alle Aufl4Die überarbeitete 4. Auflage ist da:
Mobilität für alle - Forderungen für einen attraktiven öffentlichen Verkehr 

Diese Broschüre (A5, 30 Seiten) fasst zusammen, was die Linksfraktion im Bundestag für die Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs als zentrale Säule einer umfassenden Mobilitätswende fordert. Wir wollen ein attraktives, barrierefreies und verlässliches Angebot, gute Taktzeiten und Verbindungen sowie ein einheitliches und einfaches Tarifsystem mit einer Mobilitätsgarantie auch in ländlichen Regionen. Und wir wollen familienfreundliche und gute Arbeitsbedingungen und Löhne für die Beschäftigten, denn sie halten alles am Laufen.
Nur mit insgesamt weniger Verkehr wird ökologische Mobilität und mehr Lebensqualität für alle möglich. Denn die Belastungen und Schäden durch unser derzeitiges Verkehrssystem sind nicht mehr hinnehmbar. 
Download der Broschüre (pdf, 7,4 MB)

 


Inhaltsverzeichnis

Vorwort
1. Problembeschreibung
2. Angebotsverbesserungen
3. Verkehr im ländlichen Raum
4. Nulltarif? Ein fahrscheinloser ÖPNV ist nicht umsonst!
5. Einheitliche Bedingungen und Preise – »Deutschlandtarif«
6. Integraler Taktfahrplan – »Deutschlandtakt«
7. Finanzierung
8. Anforderungen an Verkehrsunternehmen: Tariflöhne, Transparenz und Demokratisierung
Publikationen der Bundestagsfraktion DIE LINKE zu Mobilität
Positionen und Anträge der Bundestagsfraktion DIE LINKE zu Mobilität

 


Vorwort

Liebe Leser*innen,
Verkehr belastet unsere Gesundheit durch Lärm und Abgase sowie das Klima mit
ungebremsten Emissionen. In den Innenstädten nimmt der Verkehr zu und es
stauen sich die Autos. Mobilität wird zunehmend vom Geldbeutel abhängig.
Gleichzeitig fehlen insbesondere auf dem Land attraktive Angebote mit öffentlichen
Verkehrsmitteln. Wir brauchen eine sozial-ökologische Verkehrswende!
Die Veränderung der Antriebstechnologie (Elektroauto) löst nur einen kleinen Teil
der Probleme. Wir müssen die Normalität der Autogesellschaft überwinden, denn
der Verbrauch von Rohstoffen und Flächen ist viel zu groß. Die Alternativen sind
bekannt: Fuß, Fahrrad und »Öffis«. Dafür wollen wir umverteilen und zwar Investitionen,
Zuschüsse, Platz und Arbeit.
Kern unseres Programms ist eine Offensive für den öffentlichen Verkehr, damit
niemand mehr auf ein eigenes Auto angewiesen ist. Wir wollen ein attraktives,
barrierefreies und verlässliches Angebot. Wir wollen eine Mobilitätsgarantie auch
in ländlichen Regionen. Das heißt gute Taktzeiten und Verbindungen sowie ein
einheitliches und einfaches Tarifsystem. Und wir wollen familienfreundliche und
gute Arbeitsbedingungen und Löhne für die Beschäftigten, denn sie halten alles
am Laufen.
Für einen solchen Ausbau und Betrieb müssen die öffentlichen Zuschüsse deutlich
steigen. Die Fahrpreise hingegen sollen sinken − bis hin zum Nulltarif im ÖPNV.
Das wäre gerecht, denn wenn weniger Autos fahren, wird die Umwelt entlastet
und die Lebensqualität deutlich besser.
Die Corona-Krise hat auch den öffentlichen Verkehr getroffen: Ticket-Einnahmen
sind eingebrochen – aber dennoch wurde die Versorgung für Fahrgäste sichergestellt.
Auch deshalb sollen Einnahmeausfälle bei Bus und Bahn vollständig vom
Bund ausgeglichen werden. Und Konjunkturhilfen müssen die hier beschriebene
Mobilitätswende anstoßen und voran bringen. Was dazu nötig ist beschreiben wir
in Positionspapier und Antrag (siehe Seite 26).

Sabine Leidig, MdB
Sprecherin für Bahnpolitik
der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
Andreas Wagner, MdB
Sprecher für ÖPNV und Fahrradmobilität
der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.