Nicht trocken sondern feucht: Moore in Brandenburg

Maret Hosemann  / pixelio.deEndlich hat auch Brandenburg ein Programm zum Schutz und zur Nutzung der Moore. Auf der letzten Sitzung des Landtags in Potsdam am 31. 08. 2011 wurde ein solcher Antrag von den Regierungsfraktionen DIE LINKE und SPD eingebracht und verabschiedet.

„Moorschutz ist auch Klimaschutz…“ so der agrarpolitische Sprecher der Linksfraktion, Dr. Michael Luthardt, „…und nur gemeinsam und in enger Abstimmung mit der Landwirtschaft hat dieses Programm Aussicht auf Erfolg. Es geht nicht darum, Schutz- und Nutzungsinteressen gegeneinander auszuspielen, sondern in einem integrativen Ansatz beides miteinander zu vereinen und den Landwirten eine zukunftsfähige, nachhaltige Bewirtschaftung der Niedermoorflächen zu ermöglichen.“

Weiterlesen: Nicht trocken sondern feucht: Moore in Brandenburg

Neue Broschüre: Zukunftsgerechte Landwirtschaft in Deutschland

regional, sozial und ökologisch - neue Broschüre von Detlef Bimboes, Götz Brandt, Johanna Scheringer-Wright

Die  Machtkonzentration und Verflechtung der Chemie-, Agrar- und Biotechnologiekonzerne mit den Lebensmittelkonzernen und Handelsketten und der  Finanzwirtschaft hat dazu geführt, dass in Deutschland die regionalen und lokalen Produktions- und Absatzkreisläufe immer stärker aufgebrochen wurden. Zugleich hat sich die Abhängigkeit der Nationalstaaten von der international organisierten Versorgung immens vergrößert. Ein Weiter so wie bisher – Landwirtschaft mit hohem Input an Chemikalien und  Pestiziden, Maschineneinsatz und Mineraldüngergaben auf Monokulturen und einer nicht  mehr  zuträglichen Steigerung und Konzentration der Tierproduktion führt zu einer wachsenden Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen. 

Weiterlesen: Neue Broschüre: Zukunftsgerechte Landwirtschaft in Deutschland

EHEC im Bundestag: Sondersitzung des Agrarausschusses.

Eins ist klar: Wir wissen fast nichts! So lässt sich die heutige Sondersitzung des Bundestagsausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zusammenfassen. Seit fast zwei Wochen werden starke Erkrankungen in Norddeutschland festgestellt, welche mit dem Darmbakterium EHEC in Verbindung gebracht werden. EHEC steht für enterohämorrhagische Escherichia Coli. Dieses Bakterium kann im schlimmsten Fall das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) auslösen. Diese gefährliche Infektion hat schweren auch blutigen Durchfall zur Folge und hat bereits bei einigen VerbraucherInnen in den vergangenen Tagen zum Tode geführt.

Weiterlesen: EHEC im Bundestag: Sondersitzung des Agrarausschusses.

Agrarpolitik muss mehr sein als Wirtschaftspolitik für Agrarunternehmen

Frau Aigners Ausrichtung der Agrarpolitik auf die Förderung der unternehmerischen Landwirtschaft wird den Problemen im Agrarsektor nicht gerecht. Während der fünf Berichtsjahre des nun vorgelegten Agrarberichts ist es nicht einmal gelungen, den Bäuerinnen und Bauern ein Einkommen zu ermöglichen, das annähernd mit dem deutschen Durchschnitt mithalten kann. Für das letzte Berichtsjahr (2009/2010) lag es sogar um 12.000 Euro unter dem Vergleichswert. Naturgemäß schwanken die Erträge und Einkommen der Landwirtschaftsbetriebe, aber selbst im besten Jahr lagen sie immer noch 5% unter dem deutschen Vergleichseinkommen. Zudem hat sich bis heute nichts getan in Sachen Mindestlohn für die in der Landwirtschaft Beschäftigten und für die vielen Saisonarbeitskräfte. Gerade diese Entwicklung schwächt die ländlichen Räume drastisch und verschlechtert deren Situation und Perspektiven.

Weiterlesen: Agrarpolitik muss mehr sein als Wirtschaftspolitik für Agrarunternehmen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok