Wir brauchen strengere CO2-Grenzwerte für Fahrzeuge

Der Verkehrssektor ist der einzige Bereich, in dem der Ausstoß von Klimagasen immer weiter ansteigt. Mit Vollgas wird damit unser Klimaschutz gegen die Wand gefahren. Der Anstieg der CO2-Emissionen ist auf die strategische Fehlentwicklung der Autoindustrie zurückzuführen: immer größere und schwerere Autos zu produzieren und weiter auf den Verbrennungsmotor zusetzen.

Verkehrsministerium schützt Autohersteller weiter

„Wo bleiben die strafrechtlichen Konsequenzen für die Autoindustrie aus dem fortwährenden Dieselskandal? Seit 2016 lässt die Bundesregierung der Autoindustrie jeden Massenbetrug ungestraft durchgehen. Trotz ständiger Enthüllungen beim Abgasskandal zeigt sich die Bundesregierung als Schutzengel der Autoindustrie. Software-Updates sind nur kosmetische Reparaturen und zudem die kostengünstigste Lösung für die Autoindustrie“, erklärt Ingrid Remmers, verkehrspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE, anlässlich des amtlichen Rückrufs von deutschlandweit 238.000 Daimler-Fahrzeugen. Remmers weiter:

Nulltarif bei Bus und Bahn - Die Zeit ist reif

Bundesweiter Ratschlag in Kassel der Initiative Nahverkehr für Alle

Signet Ini Nahverkehr für alle Kassel

Mehr als 60 Aktivisten, Verkehrsexperten, Kommunalpolitiker und Interessierte trafen sich am 2. Juni in Kassel zu einem Ratschlag. Die Einladung und Beteiligung war parteiübergreifend ergangen. Aber auch zahlreiche LINKE Mitglieder kamen bundesweit angereistvor Ort aus Kassel halfen LINKE Mitglieder mit bei der Verköstigung und nutzten die Gelegenheit sich zu informieren, auch die Kasseler Bundestagsabgeordnete Sabine Leidig (Linksfraktion) war dabei.

Wir stellen hier auf nachhaltig-links eine kleine Dokumentation rund um den Ratschlag zur allgemeinen Nutzung zur Verfügung.

Bundesweiter Ratschlag am 2. Juni 2018: Die Zeit ist reif für kostenlosen Nahverkehr!

Signet Ini Nahverkehr für alle KasselIn den Städten herrscht dicke Luft, steigender Meeresspiegel, die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Und wir glauben, dass die Zeit reif ist, einen Schritt nach vorn zu gehen.

Durch den Druck der EU, hat die Bundesregierung kurzerhand den kostenlosen Nahverkehr ausgerufen - schon das ein Ergebnis der Umweltbewegung. Von einem Tag zum anderen wurden viele von uns, die seit Jahren für den Gratis-ÖPNV eintreten, von Idealisten zu Visionären. Gerade greifen sogar die Freunde der Automobilkonzerne zu den Sternen und fordern, dass die Verursacher der Misere zahlen sollen. Das wollen wir ausnutzen.

Der kostenlose Nahverkehr weist nach vorn, sozial und ökologisch. Wir brauchen die Verkehrswende!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok